Ein feierliches Ende trotz verpufftem Schall und Rauch


Groß ist die Enttäuschung nach der ersten Salve, als der Nachtwächter im Tal eine Staubwolke entdeckt und daraufhin die Gemeinde - vor allem die Kanoniere - von der Ankunft des Herzogs verständigt.

Die Kanoniere beginnen zu schießen "was das Zeugs hält" und erkennen zu spät, dass die Staubwolke von einer kleinen Händlergruppe ausgelöst wurde. Nun ist das Pulver verschossen und die Ankunft des Herzogs muss wohl mit leerem Munitionslager gefeiert werden. "Viel Lärm um nichts" (frühneuenglisch Much adoe about Nothing), womit sich bereits William Shakespeare zu Ende des 15ten Jahrhunderts befasst hatte.

"Was henn sie denn jetzt g'macht?" (was haben sie den jetzt getan) fragt ein Mädchen auf meiner rechten Site seine Mutter. "die ganz Schiäßerei wägge nix" (die ganze Schießerei umsonst) lautet die Antwort, während die Mutter dem weiteren Verlauf des Geschehens gebannt folgt.

Da kommt der Herzog nebst Gefolge tatsächlich und die Hornberger*innen begrüßen ihn nun mit lauten "Hurra"-Rufen. Einem freundlichen Treffen steht nun aber nichts mehr im Wege.

 


Nachtrag:

Alle Galeriebilder werden auf dem Ortenauer kostenlos zur Verfügung gestellt, was nicht bedeutet, dass Sie diese Bilder kommerziell nutzen können - Bitte daran denken. Meine Bitte: sollten Sie selbst fotografieren, Geschichten schreiben oder Bekannte haben, die in der Ortenau fotografieren oder über die Ortenau schreiben, würde ich mich über Ihre Beiträge an michael.holger@der-ortenauer.de oder über das Kontaktformular freuen und diese Beiträge unter Nennung der Autor*innen veröffentlichen - vorab meinen besten Dank.

Ihr Ortenauer


zurück