[X]
Aus Offenburg Lageplan Gemeinde Offenburg


Camill Wurz * 1905 in Offenburg; † 1986 in Ottersweier

Camill Wurz (* 26. September 1905 in Offenburg; † 9. Februar 1986 in Ottersweier) war ein deutscher Politiker (CDU). Er war Präsident des Landtags von Baden-Württemberg.

Ausbildung und Beruf

Wurz besuchte in Offenburg das Grimmelshausen-Gymnasium und wurde dort Mitglied der Schülerverbindung PV Arminia Offenburg. Anschließend studierte er Rechts- und Staatswissenschaft an den Universitäten Freiburg, Berlin und Heidelberg. Während seines Studiums wurde er Mitglied der K.D.St.V. Hercynia Freiburg im Breisgau im CV. 1931 legte er seine Staatsprüfung ab. Dann ging er in den Justizdienst, wo er als Oberamtsrichter tätig war. 1939 bis 1945 musste er als Soldat in den Kriegsdienst.

Nach dem IIten Weltkrieg war er ab 1947 als Anwalt in Baden-Baden tätig. In jener Zeit engagierte er sich auch politisch und trat in die CDU ein. 1956 wurde er als Volksvertreter in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt, wo er ab 1960 die CDU-Fraktion anführte. 1968 wurde Wurz zum Präsidenten des Landtags gewählt.

Frisch gewählter Landtagspräsident Camill Wurz, CDU, fordert stärkere Politisierung des Parlaments

(O-Ton) Camill Wurz, CDU, neuer Landtagspräsident von Baden-Württemberg: "Herausforderung an die Parlamente: die Konflikte mit Mut rechtzeitig in ihr eigenes Haus holen - Versagen in dieser Aufgabe wäre Selbstaufgabe des Parlamentarismus - Parlamentarische Demokratie, rationale Konfliktlösung, Gesetzgebung - Keine übertriebene Geschäftigkeit ohne Wertmaßstäbe."

SDR 1 / Politischer Wochenbericht aus Baden-Württemberg / 15. Juni 1968


Dieses Amt übte er auch nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus 1972 aus. Am Ende der Wahlperiode verzichtete er dann auf eine neue Bewerbung bei den Landtagswahlen 1976. Der neugewählte Landesparlament wählte anschließend seinen bisherigen Stellvertreter Erich Ganzenmüller zu seinem neuen Präsidenten.

Familie

Wurz verbrachte seinen Lebensabend in Baden-Baden. Er war verheiratet mit Gertrud geb. Just und hatte drei Kinder.