Welcome to Der Ortenauer   Click to listen highlighted text! Welcome to Der Ortenauer
Drucken

Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Amtsgericht Ettenheim

Brunnen beim Amtsgericht Ettenheimer Amtsgericht Südseite Lang wurde dieser Bau diskuriert Im Palais Rohan war es enge geworden 1809 war Ettenheim ein Badisches Amt 1857 wurde die Justiz 'erwachsen' Verwaltung und Justiz wurden getrennt Forderungen eines Neubaus nahmen zu 1864 Gerichtsreform - neu: Schöffengericht Erstmals durfte das Volk beiwohnen Die Raumsituation wurde untragbar 1908 wird mit den Bauarbeiten begonnen Die Wilhelminische Zeit der Protzarchitektur Am 16. November 1908 war das Dachgebälk fertig 1909 Einweihung im 'Schöffensaal' Heute Gericht und Polizeiposten Portal am Amtsgericht Ettenheim Tragesäule am Portal Amtsgericht Ettenheim Tragesäule am Portal - Detail Schmiedearbeit - Türdeckung Amtsgericht Ettenheim Dachgauben am Amtsgericht Ettenheim Ostflügel - Amtsgericht Ettenheim (1) Ostflügel - Amtsgericht Ettenheim (2) Westflügel - Amtsgericht Ettenheim
der Ortenauer

Hoch zum Bilderkatalog



Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Gremper Haus (Johannes Gremper - Hexenjäger von Ettenheim)

Das Hexenjägerhaus direkt bei der Stadtkirche Ob das Haus #10 das Geburtshaus von Gremper ist, ist strittig Wir nennen es eben - Gremper Haus Noch vor dem 30jährigen Krieg erbaut - Gremper Haus J. Gremper - ein furchtbarer geistlicher Jurist Gremper Haus - einmal eines der vornehmsten am Kirchberg Gremper / Kremer stammte aus den vornehmen Kreisen Grempers glänzende geistliche Laufbahn läßt sich streckenweise verfolgen Heute liebevoll restauriert - Gremper Haus Johannes Gremperhaus - Fachwerk pur Eher unscheinbar ist das Gremperhaus Aufwändig sind die Fachwerkarbeiten ausgeführt Reichhaltiges Blumendekor am Tor Blumenschmuck am Gremper Haus Ettenheim
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Hexenturm / Museum

Vor 200 Jahren - höchstes Bauwerk Ettenheims Ursprünglich Kornspeicher und Gefängnis Heute Museum und Bibliothek 1812 - Napoleon zentralisiert Wein- und Kornzehnt werden untergebracht Alles in den herrschaftlichen Wein- und Kornspeicher Zwei Jahre Bauzeit am 'Hochspeicher' Baumeister war Wilhelm Frommel Eingang zum ehem. Weinspeicher Aufgang zu Museum und Bibliothek Schwere Tür zum Kellergewölbe Westlicher Torgang Hexenturm Ettenheim Blick in den Vorgarten Hexenturm Ettenheim Hinauf zum Museum in Ettenheim Hexenturm in voller Größe Fenster am Hexenturm Ettenheim Alt-Ettenheim in Stein gehauen Westliche Mauer am Hexenturm Ettenheim Der westliche Torgang zum Museum Blick hinauf zum Hexenturm Das einstmal höchste Gebäude Ettenheims Strenge Architektur am Nutzbau Auf dem Weg zum Prinzengarten Aus dem Prinzengarten gesehen
der Ortenauer

Hoch zum Bilderkatalog



Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Ichtratzheimer Haus

Auf dem Weg zum Ichtratzheimer Haus Fenster Ichtratzheimer Haus Reicher Blumenschmuck am 'Prinzenschlössle' Tür zum 'Prinzenschlössle' Ettenheim Reich dekoriertes Portal am Ichtratzheimer Haus Ichtratzheimer Haus Südfassade Am Ichtrratzheimer Haus in Ettenheim Auf der Gasse beim 'Prinzenschlössle' Legende zum Ichtratzheier Haus Das Wappen (1626) gehörte dem Hexenjäger Und weiter führt der Weg Weiter zum Ettenheimer Rathaus Ein letzter Blick zum 'Prinzenschlössle'
Hoch zum Bilderkatalog



Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Das Obere Tor in Ettenheim

Einst vier Tortürme - jetzt noch zwei Tore Bis ins 17te Jh hatte Ettenheim vier Tore Das barocke Obertor - nur noch repäsentativ Das barocke Tor - ähnlich den Portalen von Kirche und Spital Das Obere Tor wurde 1778 erbaut Beide Tore bilden 'weite' Pforten Das Obertor - heute Start zum Narrensprung Das Obertor verkündet mit 'Pauken und Trompeten' die Fasent Obertor integriert in schmucken Häusern Oberes Tor - Blick nach St. Bartolomaeus Oberes Tor - Gasse zu St. Bartolomaeus Stadtausgang nach Süden - Obertor Obertor - barocker Schwung Oberes Tor - Richtung Altstadt Blick in die Altstadt durch's Obere Tor Fachwerk beim Oberen Tor Stadtwappen mit Jahreszahl der Erbauung Fachwerk und Blick in die Stadt hinunter Ein letzter Blick auf's Obere Tor
Hoch zum Bilderkatalog



Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Palais Rohan

Residenz des letzten Fürstbischofs Heute dient es der Stadtverwaltung von Ettenheim 1560 auf noch älterem Fundament errichtet Durch die Hanglage ist das Kellergeschoss vom Hof aus erkennbar Giebelspitz mit Wappen des Erbauers Bischof Erasmus 1790 flieht Kardinal Louis von Rohan nach Ettenheim Fürstbischhöfisches Strassburgisches Amtshaus 1560 erbaut Treppe zum Portal des Palais Rohan (1) Treppe zum Portal des Palais Rohan (2) Portal Palais Rohan Ettenheim Das Wappen von Fürstbischof Franz Egon von Fürstenberg-Heiligenberg Palais Rohan vom Rathaus Ettenheim gesehen Palais Rohan nahe dem Hexenturm Palais Rohan Giebelseite Ost Blumenschmuck beim Palais Rohan Giebelseite (1) Blumenschmuck beim Palais Rohan Giebelseite (2) Palais Rohan - Blick zur Nordfassade Treppe zur Terasse Palais Rohan Palais Rohan Aufgang zum Portal (1) Palais Rohan Aufgang zum Portal (2) Palais Rohan Aufgang zum Portal (3) Nordfassade mit Portal - Ausschnitt Portal Palais Rohan Bei der Westseite - Durchgang zum Rohanhof Erkertürmchen an der Westseite Beim Durchgang zum Rohanhof Gasse zum Rohanhof - Palais Rohan Blick aus dem Rohanhof Palais Rohan vom Rohanhof gesehen (1) Palais Rohan vom Rohanhof gesehen (2) Palais Rohan vom Rohanhof gesehen (3)
Hoch zum Bilderkatalog



Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - Prinzengarten Ettenheim

Über die Gartenmauer geblickt Eingangsschild zu Prinzengarten Schmiedekunst am Eingangstor Das Haus im Prinzengarten - Liebeslaube Blick in den Prinzengarten (1) Blick in den Prinzengarten (2) Blick in den Prinzengarten (3) Legende Prinzengarten Ettenheim Blumenbeete im Prinzengarten Ettenheim Reiche Blumenzier im Prinzengarten Eingang zur Liebeslaube im Prinzengarten Nordfassade Gartenhaus im Prinzengarten Fenster am Gartenhaus im Ettenheimer Prinzengarten Das Gartenhaus - die ehem. 'Liebeslaube' Versteckt hinter Bewuchs - Gartenhaus im Prinzengarten Blick auf's Grün im Prinzengarten Auf dem Weg zum Gartenbrunnen Gartenbrunnen im Prinzengarten Ettenheim
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis Renaissance-Rathaus Ettenheim

In den 250 Jahren seines Bestehens oftmals umgebaut Überzeugt das Rathaus im Renaissancestil Seine 'einstweilige' Fertigstellung datiert 1757 In regelmäßigen Abständen wurde renoviert und umgebaut In der Mitte des 18. Jahrhunderts entstand der erste große Umbau Drei Achsen, drei Stockwerke auf hohem Sockel darüber zweigeschossiger Volutengiebel mit Obelisken Glockentürmchen und Nische für den Ortspatron Etto. Umfangreichen Instandsetzungen erfolgten in den letzten Jahren Und formten die ehem. Kornhalle zum Gemeinderatssaal Eine Zwiebelhaube wurde auf das Dach gebaut Und ein kunstschmiedeeisernes Geländer montiert Die letztgenannten Arbeiten (1961/62) Im Januar 1758 war das Rathaus zum ersten Mal 'wieder bewohnt' Die wichtigste Veränderung seit 1757 war die Erweiterung nach Süden Es ging der Verwaltung um ein feuerfestes Archiv Das Rathaus von der Kirchstraße Treppe mit Zwillingsbogen Stadtwappen schmiedeeisern über dem Eingang Geschmiedeter Ausleger - drei Türme Blick vom Kirchberg (1) Blick vom Kirchberg (2) Blick vom Kirchberg (3) Der Hexenturm vom Rathaus gesehen Vom Palais Rohan Blick zum Rathaus Rathaus Ettenheim von Fachwerk begleitet
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis Scharfrichterhaus Ettenheim

Scharfrichterhaus ein (Ackerbürger)haus Ackerbürger gingen zwei Erwerbszweigen nach Der Scharfrichter war auch Bauer Scharfrichterhaus erstmal 1618 erwähnt Gesichert seit 1712 Johannes Mengis erwarb das Haus Mengis war letzter Scharfrichter Seit 1990 aufwändig renoviert Schöner Wildgarten um's Scharfrichter Haus Scharfrichterhaus steht außerhalb Überraschung inmitten neueren Bauwerks Liebevolle Pflege von Details Fachwerkbau vom Feinsten Renoviert und stolzer Fachwerkbau Fachwerk:  Skelettbau aus Holz Zimmermanshandwerk ohne viel Metall Ausrichtung zur Altstadt mit Balkon Fenster an der Ostflanke Nord- Ostwinkel Aus der Muschelgasse betrachtet Blick auf den Wildgarten Pflanzenwuchs um's Schrfrichterhaus Scharfrichterhaus Süd-West Der 'heimelige' Eingang zum Scharfrichterhaus
der Ortenauer
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis Spitalkirche Ettenheim

Spital Ettenheim - Erbaut 1452 Erbaut von reichen Bürgern und der Stadt Ettenheim Der jetzige Bau mit St. Barbara - 1780-82 erbaut Von 1885 bis 1951 Krankenhaus 1952 bis 1975 Altersheim Ettenheim Ab 1976 Ruhesitz der Ettenheimmünster Brüdergemeinschaft Heute auch Altenbegegnungsstätte Ettenheim Von  Anfang an der heiligen Barbara geweiht Passend ins barocke Stadtbild - Spitalkirche Ettenheim Barocke Zwillingstore am Spital Ettenheim Westfassade mit barock geschwungenem Giebel Die Zwillingstor - Seitenblick - Spital Ettenheim Blick auf die Fensterfront am Spital Ettenheim Legendentafel an der Spitalkirche Schreinerkunst an der Spitaltüre
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis St. Bartolomaeus - Stadtkirche Ettenheim

Nach Plünderung Ettenheims 1651 wieder aufgebaut bereits vor dem Dreißigjährigen Krieg ein Gotteshaus auf dem Kirchberg Nach langen Querelen durch Salzmann errichtet Die Kirche hat eine Länge von 52 Metern Die Kirche hat eine Breite von 16,5 Metern und der Kirchturm hat eine Höhe von 58 Metern Damit ragt St. Bartolomaeus herrschaftlich über der Stadt St. Bartolomaes - dominant für das Bild von Ettenheim Dreigliedrige Treppenanlage St. Bartolomaeus Dreigliedrig zur Überbrückung Steiler Straßenabfall wurde ausgeglichen Die Steinstatuen von Petrus und Paulus beim Portal Steinstatuen nach Modellen von Wenzinger Petrus und Paulus wurden 1770 aufgestellt Über dem Portal ein Chronogramm Chrogramm verkündet die Vollendung der Fassade Die Fassade - dominant vom Kirchberg Das Barockportal über dreigliedriger Treppe Blick aus der Kirchgasse Beidseitige historische Fachwerk Rechts  - das J. Gremper Haus, wie eine Mahnung Hexen- und Kirchturm auf einen Blick Blick aus dem Prinzengarten zur Kirche St. Bartolomaeus - ein erster Gruß Von Ettenheimweiler kommend
Hoch zum Bilderkatalog


Bilderkatalog anlicken:



Einzelbildnachweis - das Untere Tor - Ettenheim

Das untere Tor an alter Stelle Errichtet, wo schon im Mittelalter ein Tor stand Im Bogenscheitel eingeschlagene Zahl im Jahre 1783 Schon lange hatten Tore ihren Wehrcharakter verloren nur zweidimensional, d.h. als dünne Wand Stabilität durch einen hintermauerten Korbbogen Torwand nur aus einer einzigen Rundbogenöffnung Im Schlußstein das Wappen des Straßburger Bischofs Der geschwungene Giebel mit Volutenenden Einziger Schmuck - ausgehauene Rokokokartusche Der große untere Torturm fiel 1844 Der Torturm war bis 1844 Gefängnis Die alten Torflügel sind längst verschwunden 1954 aufgrund hohen Besucheraufkommens ein zweiter Durchgang gelegt 1957 nach Abriss wird das Nachbargebäude neu erbaut Historisch getreu und passend zum Unteren Tor Durchgang beim 'alten' neuen Nachbargebäude Blick aus dem historischen Stadtkern Innenhof beim Unteren Tor Ettenheims Ein letzter Blick nach 'draußen'
Hoch zum Bilderkatalog
Click to listen highlighted text!