Der Rosengarten im Stadtpark Lahr

VillaJammLahr ist im stolzen Besitz einer "grünen Lunge" - dem Lahrer Stadtpark. Dieser über die Lande hinaus bekannte Park ist eine Schenkung des Lahrer Bürgers und erfolgreichen Kolonialwarenhändlers Christian Wilhelm Jamm, der am 7. Mai 1875 starb und trotz der Tatsache, dass er als "gitzig un komisch" - als Sonderling - galt, der Stadt Lahr ein großes Erbteil hinterließ. Unter anderem stiftete Christian Wilhelm Jamm die heutige Stadtbücherei und seine Villa samt dem umliegenden Park mit den seinerzeit schon sehr wertvollen Baumkulturen. Jamm hatte von seinen Reisen nach Kuba Pflanzen mit nach Lahr gebracht, welche er in seinem Park anpflanzen ließ.

Den heutigen Stadtpark hinterließ er der Stadt Lahr mit der Auflage diesen als Park zu erhalten und dauerhaft zu pflegen. Dieser Auflage kommt Lahr bis zum heutigen Tag pflichtbewusst nach. Innerhalb des großen Altbaumbestandes wurden im Laufe der Zeit Bereiche mit Palmen und Kakteen angelegt, die an mediterane Landschaften erinnern. Kindern und Eltern zur Freude besteht heute ein Spielplatz mit vielen Angeboten und Erdmännchen belustigen insbesondere die jüngsten Besucher*innen. Viele andere Tiere wie Kaninchen, Meerschweine und heimisches Wild nennen den Lahrer Stadtpark ihr zuhause.

Im Jahre 1985 wurde unter der Leitung des Gartenbauarchitekten Eckard Riedel der Rosengarten angelegt. Buchsbaumhecken geben den über 250 angelegten Rosensorten eine klare Gartenstruktur.

"So viel un so scheeni Rose hab i im Lebdag noch nit gsehn" (So viele und schöne Rosen habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen) hört man eine ältere Besucherin sagen während ein paar Schritte weiter zwei Kinder ihre Mutter anbetteln "ma welle bidde ä Iis" (wir hätten gerne ein Eis - bitte). Auch das sollte kein Problem sein im Lahrer Stadtpark. Unweit des Spielplatzes findet sich ein Kiosk, der gerne kleine Wünsche gegen Bares erfüllt.

 

Nachtrag:

Alle Galeriebilder werden auf dem Ortenauer kostenlos zur Verfügung gestellt, was nicht bedeutet, dass Sie diese Bilder kommerziell nutzen können - Bitte daran denken. Meine Bitte: sollten Sie selbst fotografieren, Geschichten schreiben oder Bekannte haben, die in der Ortenau fotografieren oder über die Ortenau schreiben, würde ich mich über Ihre Beiträge an oder über das Kontaktformular freuen und diese Beiträge unter Nennung der Autor*innen veröffentlichen - vorab meinen besten Dank.

Ihr Ortenauer