Chrysanthema Lahr - internationale Gäste

Internationale Gäste - auf der Chrysanthema keine Seltenheit
Und schon sind sie da - die internationalen Besucher*innen hier aus dem fernen Osten - eine junge Familie aus Japan. "Wunderfitzig, wie i halt mol bin" (Neugierig, wie ich tatsächlich bin), kann ich mir nicht verkneifen, zu fragen, ob die Familie tatsächlich zwecks der Chrysanthema nach Lahr gefunden hat. Nicht ausschließlich aber man befinde sich auf einer Europareise und habe im fernen Japan von der Lahrer "Kikoshow" gehört und wollte die Gelegenheit zum Anlass nehmen, auch die Chrysanthema zu besuchen.

Viele Großeltern mit ihren Enkeln findet man im bunten Treiben. Klammheimlich beschleicht mich der Gedanke: "ob des nit nur Alibienkel sinn?" (ob diese Enkel hier nicht nur aus Alibizwecken ausgeführt werden?). Allerdings scheinen diese kleinen Leute durchaus vergnügt am Spektakel teilzunehmen - keine Wunder - gibt es doch jede Menge Gelegenheiten, auf das "Bähnle" aufzusteigen und per Bimmelbahn durch die Blumenlandschaft zu "croozen". Auch sind die vielen Angebote an Leckereien genügend Verlockung die Tour mit den Großeltern zu genießen - Oma und Opa sind ja bekanntlich spendabel.

Gerade fällt mir auf, dass auf der Bühne gleich ein Schaukochen veranstaltet wird. "Mol gucke, ob i au ebs abkrieg" (Mal sehn, ob ich auch etwas abbekomme) und wenn nicht, dann kann man sich ja an den vielen Angeboten an den Ständen oder vielleicht bei einem Schoppen Wein in einer "Wirtschaft" verlustigen Eine Lösung findet sich immer auf der Lahrer Chrysanthema.
 


Weiter zur letzten Seite
zurück