derOrtenauerHerzlich willkommen beim Ortenauer

Sie müssen die Texte nicht lesen - einfach Ton anschalten, den Text markieren und den kleinen Lautsprecher über der Markierung anklicken. speaker32

Viel Spaß beim Hören und Sehen


Ihr Ortenauer


Bilderkatalog anlicken:



Offenburgerhof - Schuttertal-Schweighausen

Das architektonische Erbe ist ein wesentlicher Teil unserer kulturellen Identität Bauwerke wie die Schwarzwaldhöfe, die Schuttertäler Bauernhäuser, sind sichtbare Zeugnisse der Kultur der bäuerlichen Talbewohner Die alten Höfe sind Bestandteil unserer Kulturlandschaft und als Denkmale der landwirtschaftlichen Nutzung und Besiedelung erhaltungs- und schutzwürdig Häufig von Begleitbauten wie dem Leibgeding, dem Buchhus, vielleicht noch von einem Kornspeicher, einem alten Mühlengebäude oder einer Hofkapelle umgeben, stehen die Schuttertäler Bauernhäuser immer inmitten ihrer eigenen Feldflur im Talgrund, entlang den Talhängen Aus der Frühgeschichte der Bauernhausformen in Schuttertal ist uns leider nichts an ländlicher Architektur erhalten geblieben schriftliches und bildliches Quellenmaterial ist nur spärlich überliefert. Die ältesten und in der ursprünglichen Konstruktion weitgehend unverändert gebliebenen Bauernhäuser stammen mit einer Ausnahme alle aus dem 17. Jahrhundert Zu diesen frühen, mit genauem Baujahr belegten Bauernhöfen zählen: der Engelhof (1576), Dörlinbach-Durenbach, der Rothweilerhof (1629), Dörlinbach-Durenbach... so haben die auf uns überkommenen Höfe aus dem 16. und 17. Jahrhundert rückschließend Beweiskraft für die im 16. und vielleicht auch schon im 15. Jahrhundert im Schuttertal heimischen Hausformen und Bauweisen Nach dem Dreißigjährigen Krieg dürfte ein großer Teil der Höfe verlassen, manche Behausungen zerstört gewesen sein Viele Talbewohner waren umgekommen, die Überlebenden verarmt Die menschliche und materielle Not war groß. So bittet 1688 Kraft Adolf Otto, Graf von und zu Cronberg und Hohengeroldseck, in einem Brief den Befehlshaber der französischen Truppen in der Grafschaft die '... auf 300 zusammengeschmolzenen armen Einwohner der Herrschaft nicht als Feinde zu behandeln' Um die schlimmsten Verwüstungen des schrecklichen Krieges zu beseitigen und um mit den notwendigen Aufbauarbeiten beginnen zu können, erließ der Graf von Cronberg bereits 1668 eine Zunftordnung Die Bauzunft dürfte jahrzehntelang mit Reparaturarbeiten und der Schaffung einfachster Wohnverhältnisse ausgelastet gewesen sein; Bauernhäuser wurden nur vereinzelt neu erstellt

Hoch zum Bilderkatalog