derOrtenauerHerzlich willkommen beim Ortenauer

Sie müssen die Texte nicht lesen - einfach Ton anschalten, den Text markieren und den kleinen Lautsprecher über der Markierung anklicken. speaker32

Viel Spaß beim Hören und Sehen


Ihr Ortenauer


Bilderkatalog anlicken:

 

Evangelische Kirche St. Johann Baptist Hornberg

Eine evangelische Pfarrkirche mit Beginn der Bauphasen um 1280? Das scheint zunächst 'fragwürdig' Hatte doch Martin Luther erst im frühen 16ten Jahrhundert mit seinen Predigten gegen die verwerflichen Sitten - insbesonders dem Ablasshandel - 'seiner' Kirche begonnen Die berühmten 95 Thesen sollen am 31.10.1517 angeschlagen worden sein und erst dann nahm die Reformation ihren Lauf Zu dieser Zeit war die Pfarrkirche zu Hornberg tatsächlich katholisch 1548 erließ Kaiser Karl V. in Augsburg das 'Interim', womit Fürsten und deren Herrschaftsbewohner - auch 'abtrünnige' Priester für die katholische Kirche zurückgewonnen werden sollten Zu dieser Zeit war Hornberg 'wirtembergisch' und das umliegende Kinzital fürstenbergisch 1534 hatte Herzog Ulrich von Württemberg - zuvor unter kaiserlichem Bann - seine Macht zurückbekommen und setzte sich für die evangelischen Religion ein Der Fürstenberger Graf Wilhelm tat im gleich und so wurden oberes Kinzig- und Gutachtal 'von oben reformiert' So weit zur oben gestellten Frage: warum ist eine Hornberger Pfarrkirche aus dem 14ten Jahrhundert heute evangelisch? Um 1200 gründeten die Herren von Hornberg die gleichnamige Stadt. Von 1423 bis 1810 war sie württembergisch; danach, ab 1810, badisch An die württembergische Zeit erinnert die von Schickhardt in den Jahren 1602 bis 1603 erbaute Stadtkirche Der spätgotische netzgewölbte Chor der Vorgängerkirche wurde beibehalten; der Turm kam neu hinzu Von dem ältern Bau ist der spätgothische, aus drei Seiten des Achtecks geschlossene Chor erhalten, über welchem, wie in dem benachbarten Gutach der Thurm aufgebaut ist Chorgewölbes steigen aus Eckconsolen auf, an drei gemalten Schlusssteinen Wappen der Württemberg (Fische), ein Engel und ein Steinbock Die Fenster zweigetheilt, mit Fischblasenmaasswerk. Zwei Fenster enthalten spätgothische Glasmalereien (15. Jh.)
Hoch zum Bilderkatalog